Über
Herzlich Willkommen
Heimatkreis Freudenthal/Altvater e.V. (c) Heimatkreis Freudenthal/Altvater e.V. - Sonnenstr. 4 - 86854 Amberg - info@heimatkreis-freudenthal.de Kontakt/Impressum
Kontakt / Impressum
neue Heimat
Home Home Aktuelles/Termine Aktuelles/Termine Der Verein Der Verein Heimatmuseum Heimatmuseum Freudenthaler Ländchen Freudenthaler Ländchen Verlorene Heimat Verlorene Heimat Neue Heimat Neue Heimat Links Links Ahnenforschung Ahnenforschung Recherche Recherche Historie Historie Sonstiges Sonstiges Herzlich Willkommen Heimatkreis Freudenthal/Altvater e.V. Herzlich Willkommen Kontakt / Impressum

neue Heimat

Ansbach - Jägerndorf

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Ralf Felber, sehr geehrte Ehrengäste, sehr geehrte Gemeinderäte, sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger, sehr geehrter Herr Diether Ertel, liebe Landsleute! Vor 50 Jahren, am 14. Juli 1954, wurde die Patenschaft Stadt Ansbach - Stadt Jägerndorf mit einen einstimmigen Beschluss des Stadtrates Ansbach begründet. Wir, der Heimatkreis Freudenthal/Altvater e. V., gratulieren unserem Nachbarkreis Stadt Jägerndorf und der Stadt Ansbach sehr herzlichst zur

50jährigen Patenschaft.

In den vergangenen Jahren bewährte sich diese Verbundenheit zwischen den alteingesessenen Bürgerinnen und Bürgern und den Neubürgern, die aus der angestammten Heimat nach dem Krieg beraubt und vertrieben wurden. Als Kreisbetreuer des Heimatkreises Freudenthal/Altvater e. V. danke ich auch im Namen unserer Kreisräte Ihnen und den Bürgerinnen und Bürgern von Ansbach für Ihren freundlichen Einsatz und Ihre Hilfsbereitschaft, jenen Menschen gegenüber, die gezwungen waren das schwere Schicksal zu bewältigen und die mit Ihren Familien in einer neuen Heimat wieder Fuß fassen mussten. Möge die Patenschaft weiterhin die Menschen hilfreich vereinen, die ihre Gemeinsamkeit erkannt haben. Gott schütze die Menschen, die guten Willens sind. Wir wünschen einen guten und harmonischen Verlauf der Festtage. Die Patenschaft möge in Zukunft, weiterhin zum gemeinsamen Wohle aller Menschen beitragen, für eine friedvolle Gesellschaft und Zukunft in dieser Welt. Friedrich Nather im Juli 2004 Kreisbetreuer